Ernährung, Gesund einkaufen, News
Schreibe einen Kommentar

Gesundes Brot für den Klimaschutz

faircamp_ma?rkisches Landbrot_berlin

Die Demeter-Biobäckerei „Märkisches Landbrot“ ist nun offiziell ein ausgezeichnetes Klimaschutz-Unternehmen*. Wer täglich Brot isst und gesundheitsbewußt lebt, wird auf Qualität achten und schätzen, wenn das Unternehmen, was dahinter steht, auf allen Ebenen nachhaltig handelt. Ich kenne Joachim Weckmann, den Firmengründer, inzwischen seit einigen Jahren und bin immer wieder überrascht, in welcher Bandbreite er sich mit seinem Team seit vielen Jahren engagiert. „Wir leben Natur- und Umweltschutz in unserem Kerngeschäft und auch darüber hinaus. Mit unserem Umweltmanagement nehmen wir uns die Zeit, auch mal genauer hinzusehen.“ sagt Christoph Deinert, Geschäftsführer Märkisches Landbrot.

Märkisches Landbrot agiert als traditionelle Lieferbäckerei ganz nach dem Motto „Es gibt immer einen Anfang für das Bessere“. Dabei wird die Verantwortung in einer nachhaltigen Beziehung zwischen den Produkten, den Menschen und der Natur gesehen. „Wir tragen durch eine konsequent ökologische Produktion mit biologisch-dynamischen Demeter-Rohstoffen zur Gesundung der Erde bei und dienen mit unseren Produkten der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Menschen.“

Die Demeter-Brotbäckerei stellt seitma?rkisches_landbrot_brotlaibe 30 Jahren vollwertige und biologisch-dynamische Lebensmittel her und setzt dabei auf umweltschonende Techniken. Als erstes Unternehmen in Europa erstellte und veröffentlichte die Firma 2010 einen „ökologischen Fußabdruck“ (product Carbon Footprint) für alle eigenen Backwaren. Mit diesem „Abdruck“ erhält der Verbraucher einen Überblick über die während der Herstellung der Backwaren entstandenen CO2– Mengen. In einer Backstube in Pankow produziert die Neuköllner Bäckerei bereits emissionsfrei und will dies bis zum Jahr 2020 auf den gesamten Betrieb ausdehnen. Um einen Teil der derzeit noch entstehenden Emissionen auszugleichen, unterhält Märkisches Landbrot ein Wiederaufforstungsprojekt in Madagaskar.

Christian Wiesenhütter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin, lobte das Engagement der Berliner Traditionsbäckerei: „Die Auszeichnung von Märkisches Landbrot zum Klimaschutz-Unternehmen ist ein hervorragendes Beispiel für die hohe Bereitschaft der Berliner Unternehmen für aktiven Klimaschutz. Unternehmen wie Märkisches Landbrot setzen Maßstäbe für betrieblichen Umweltschutz und prägen Berlin als innovativen Standort der Green Economy.“

Die Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der deutschen Wirtschaft setzt sich aus derzeit 14 Unternehmen aus Deutschland zusammen, die sich zu besonders ambitionierten Klimaschutzzielen bekennen und in ihrer Unternehmenspolitik berücksichtigen. Mit der nun ausgezeichneten Biobäckerei und der Berolina Schriftbild GmbH & Co. KG sind inzwischen zwei Unternehmen aus Berlin vertreten.

„Joachim Weckmann und seine Frau sind Förderer des IISE (Braille Without Borders in Kerela Indien), an dem Mohamed in Indien seinen  Master in Social Entrepreneurship ablegte. Beide ließen sich von Mohamed zunächst sein Projekt der Adakavi Bank und anschließend auch die Social Business Idee des ergänzenden Solarlampengeschäftes erläutern: In den Dörfern gibt es nahezu keine Elektrizität. Die Frauen benutzen Petroleum- oder Kerosinlampen. Der Brennstoff kostet ein bis zwei Euro pro Woche und ist häufig die Ursache für Brände in den Hütten sowie für Atemwegserkrankungen, besonders bei Kindern. Eine Hängelampe mit einer kleinen Solaranlage kostet 50 Euro, die die Kunden wöchentlich etwa mit dem Betrag abbezahlen, der sonst für Brennstoff anfallen würde. Nach gut einem Jahr ist die Lampe abgezahlt, und die Lampe funktioniert noch mindestens drei Jahre lang kostenfrei. So können die Kinder auch abends noch gut lernen. Das Ehepaar Weckmann war derart begeistert und überzeugt von dieser Idee, dass Märkisches Landbrot sowohl für die Adakavi Bank als auch für das Solar Social Business ein Darlehen bereitstellen wird, zuzüglich einer Spende für das Gesamtprojekt zum weiteren Ausbau.“ (aus dem Newsletter der Social Business Stiftung  März 2011)

* Die Auszeichnung erfolgte im Rahmen der Exzellenzinitiative „Partnerschaft für Klimaschutz, Energieeffizienz und Innovation“ der IHK-Organisation mit dem Bundesumwelt- und dem Bundeswirtschaftsministerium.

Quellen: Demeter-Pressemitteilung und Social Business Stiftung
Foto: Brotsponsoring auf dem Fair Camp 2011

> Märkisches Landbrot
> Bio-Brotbox (Joachim Weckmann ist Mitinitiator des ausgezeichneten und inzwischen bundesweiten Projektes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.