Yoga
Schreibe einen Kommentar

Fünf Tipps, wie du als Musiker*in maximal vom Yoga profitierst

© Jonathan J. Castellon, unsplash

Ob bei Berufsmusiker*innen oder engagierten Laien – auch in der Musiker*innen-Community hat Yoga seit Jahren einen festen Einzug gefunden. Wie du auch nachhaltig von deiner Yogapraxis profitierst, in Bezug auf Atmung, Haltung und Ausdruck am Instrument, hat Maria Busqué in einem Beitrag auf ihrem Blog geschrieben: „5 Tipps, wie du als Musiker*in maximal vom Yoga profitierst“. Maria ist selbst Musikerin und Musikercoach, und in ihren Einzelsitzungen und Kursen dreht sich alles um gesundes Spiel und individuelles Klanggefühl – um MIT, statt GEGEN den eigenen Körper zu musizieren.

Maria ist seit vielen Jahren mit mir in herzlicher Verbindung und in Resonanz. Die Musik hat uns natürlich zusammengeführt. Ich suchte vor 14 Jahren eine Klavierlehrerin für meine Tochter … und fand Maria! So begann die Freundschaft und der Weg in unser Netzwerk war damit bereitet. Woran ich mich spontan erinnere: Auf dem letzten FAIR CAMP hat sie an einem ganzen Tag als Flow Flüsterin Menschen in Einzelcoachings begeistert! Beglückt und voller Energie kam sie am Abend von ihren intensiven Sessions in der EDEN-Villa zu mir, strahlend über die Resonanzen und die Hilfe, die sie mitgeben konnte!

Also kurz und gut – wie du als Musiker*in maximal von Yoga profitierst, liest Du nun hier: Lass Dich von ihren 5 Tipps überraschen!

Zitat: „Als Musiker*in brauchst du zum Ausüben deines Berufs einen Körper, der verfügbar ist, deine Impulse und Interpretation umzusetzen, so wie du die Musik in dem Moment fühlst. Du brauchst ein musikalisches Körpergewebe, also eines, das mit der Einatmung aufschwingt und mit der Ausatmung zurückschwingt. Ich nenne das auch gerne ein elastisches Gewebe.“ Maria Busqué

Maria gibt einmal im Jahr, immer im September, ihr online Flow-Seminar. Du kannst hier mit Maria Kontakt aufnehmen. Ihren Flowletter, den ich bereits kürzlich empfohlen habe, ist selbstredend ein „must have“ :-). Jede Woche spannend und berührend, nicht nur für Musiker*innen!

Gib uns gerne Rückmeldung, wie du ihre Tipps umsetzen konntest!

Maria Busqué

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.