Fair Camp
Schreibe einen Kommentar

Rezept fürs Gelingen: 4 FAIR CAMP-Zutaten

© Bert Herden

Auf zum Rückblick & Fair Camp-Spaziergang. Das Experiment ist erneut gelungen. Mehr als 150 Teilnehmer kommen am 26. & 27. Januar ins EDEN in Berlin-Pankow. Ein starker Auftakt mit Lebensgeschichten und der Fishbowl-Diskussion „Nehmen wir uns alle nur noch als Business wahr?“, moderiert von Sebastian Puschner (der Freitag), mit Raphael Fellmer (Social Entrepreneur), Greta Taubert (Autorin), VanBo Le Mentzel (Aktivist) und Naomi Ryland (Unternehmerin). Es geht um essenzielle Fragen über Zeit, Geld, Freiheit, Experimente und Vertrauen.

Vertrauen ist magisch

Nur durch Vertrauen kann etwas gelingen! Vertraue deiner inneren Stimme. Mach deinen Kopf frei, hab Mut zum scheitern, zum vorangehen und im Moment zu sein. Lege deine Angst zur Seite! Lebe heute deine Träume und gestalte die Welt um dich herum, wie du sie willst! Folge, vertraue deinem eigenen Lebensrhythmus, deiner Frequenz, deiner Geschwindigkeit. Vertraue auch dem Scheitern! Es gehört zu einer Geschichte dazu, und es ist zum verhandeln da. Es bringt uns weiter. – Die Diskussionsbeiträge laden ein, sich von vertrauten Denkmuster zu befreien und einfach mal neue Wege zu gehen.

© Katrin Faensen, Visual Facilitators

Ein O-Ton: „Das gesellschaftliche System, in dem wir leben, polt uns auf Gleichschaltung. Jeder hat seinen eigenen Lebensrhythmus und jeder Tag kann eine andere Frequenz haben. Darauf sollten wir hören und uns nicht unterordnen.“

4 Zutaten-Rezept

Für unser Fair Camp-Rezept, damit der Lebensweg zur Berufung gelingen kann, empfehlen wir 4 Zutaten: Vertrauen, Liebe, Mut und Dialog. Vertrauen ist die Grundlage fürs Gelingen, Liebe fließt, wenn du dein Herz öffnest, Mut meint, beherzt aktiv werden & Haltung zeigen und für den Dialog brauchst du ein Gegenüber. Wichtig ist die Qualität in der Begegnung und im Miteinander: Gleichwertig, wohlwollend, wertschätzend, erwartungsfrei. Dann eröffnet sich ein Raum, der Unmögliches möglich machen kann. Das ist das Wesentliche. Und das im Hier und Jetzt. Genau das passierte in der Vorbereitungszeit ebenso wie auf dem Fair Camp selbst.

Weiter ging es am Samstag mit sechs Workshops zum Thema „Engagement, Job … Berufung!“, einer Lesung mit Greta Taubert „Der Club der Zeitmillionäre“, dem Marktplatz der Möglichkeiten mit 12 Projekten und Organisationen, Filmscreening mit Margerete Hentzes Film „Freistunde – Doing Nothing all Day“ und am Abend schließlich das Kulturprogramm mit Musiker*innen und einer Verleihung, zusammen mit der Partnerorganisation „Mehrwertvoll“.

Hier entlang zur Bildergalerie.

Danke

Wir danken allen, die das Fair Camp ermöglicht haben. Dem Team & Botschaftern, allen Partnern und Förderern. Ein besonderes Dankeschön geht an die Caritas Berlin, die als Mitveranstalterin unser Veranstaltungskonzept so innovativ findet, dass wir zukünftig auch weitere Fair Camps in Berlin gemeinsam entwickeln.

SAVE THE DATE: Das FAIR CAMP am 25. & 26. Januar 2019 findet in der Forum Factory Berlin statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.