Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Gesunde Küche: Veganer Aufstrich mit zwei Zutaten

Geht schnell & einfach: Nach langer Suche bin ich fündig geworden und meinen Kinder, die wichtigsten Tester, schmeckt es ebenso. Aus nur zwei Hauptzutaten besteht der Aufstrich, aus Kürbis und Kichererbsen, dazu etwas Olivenöl und einer Knoblauchzehe – fertig. Auf getostetem Brot, das im übrigen bekömmlicher für unseren Organismus ist als frisches Brot, ist es ein Delikatesse – und ebenso pur.

Als Zwischenmahlzeit für den schnellen Hunger funktioniert es auch (warm und kalt). Dekoriert werden kann der Aufstrich in der wunderschönen Farbe orange vielfältig, je nachdem, was in der Küche vorrätig ist: Z.B. mit Sesam, Keimen oder einer aufgeschnittenen Tomate on top.

So einfach geht die Zubereitung:
# 1 Glas oder Dose Kichererbsen (oder selbstgekochte), ca. 240g
# ca. 250g Hokkaido-Kürbis

Ungefähr die Hälfte eines kleinen Hokkaido-Kürbis in Stücke schneiden, Kerne dabei entfernen, und im Sieb dünsten, bis die Stückchen weich sind. Abkühlen lassen und mit den abgetropften Kichererbesen, einer klein geschnittenen Knoblauchzehe und 1 EL Olivenöl mit einem Pürierstab mixen. Eventuell etwas Abtropfwasser von den Kichererbsen mit hinzugehen. Mein Einkaufstipp für fertiggekochte Kichererbsen: „Rapunzel“ hat die Besten.

Aufbewahrung:
# 2 bis 3 Tage maximal im Kühlschrank
# im Schraubglas einfrieren (nach dem auftauen am gleichen Tag verbrauchen)

4 Tipps zu Brot allgemein:
# glutenfreie Brote & Brötchen gibts bei Jute Bäckerei oder selbst backen
# Lieblingsbrote mit wenig Gluten: 100% Bio-Dinkel-Hirse, 100% Bio-Roggen
# Bio-Maiswaffeln sind eine glutenfreie leckere Alternative, z.B. von Allos

Das Rezept haben wir bei Utopia.de entdeckt.

Foto © Katharina Wyss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.