Eltern
Kommentare 1

Familieninsel und Smartphones

Anregungen zur Mediennutzung innerhalb der Familie mit konkreten Tipps, so dass «die Herzen nicht verhungern», gibt Jasper Juul, Erziehungsexperte im Schweizer Elternmagazin FritzFränzi. Auch wenn noch keine Langzeitstudien von Neurobiologen vorliegen, wie sich die Nutzung von Smartphone & Co. auf Kinder und Jugendliche letztendlich auswirket – fest steht, dass die elektronischen «Familienmitglieder» so viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen, dass es für die Familienbeziehungen ungesund ist. Der Blick auf das eigene, das elterliche digitale Verhalten steht an erster Stelle, und zwar ganz ehrlich und ungeschminkt.

Die folgenden Tipps von Jasper Juuls sind ein erster Weg zum „digitalen Detox“:

• Schalten Sie Ihr Handy ab, wenn Sie Ihre Kinder zum Kindergarten / zur Schule bringen und wenn Sie sie von dort wieder abholen, egal ob Sie mit dem Auto fahren oder zu Fuß gehen.

• Schalten Sie Handy, Fernseher, iPad und Radio ab, wenn sich die Familie am Esstisch versammelt. Hier kann auch eine bunte Box helfen, die einen festen Platz hat und Sammelstelle wird.

• Führen Sie an Wochenenden und in den Ferien, die Kinder und Erwachsene gemeinsam verbringen, eine tägliche »Medienzeit« ein, in der es okay ist, im Internet zu surfen, zu chatten und E-Mails zu schreiben. Die übrige Zeit des Tages bleibt das Handy aus.

• Nehmen Sie niemals ein eingeschaltetes Handy mit ins Bett – es sei denn, ein Familienmitglied soll ausdrücklich die Möglichkeit haben, Sie jederzeit zu erreichen.
Quelle: www.fritzundfraenzi.ch

Es geht um Selbsterziehung, bevor ich Kinder erziehen will. Ein kurzer Blick in mein Leben: Mein Smartphone habe ich bereits vor sieben Jahren abgeschafft, zur Freude aller Familienmitglieder – auch wenn meine größer gewordenen Kinder inzwischen jeweils ein Exemplar benutzen. Meine Laptopfreie Zeit und komplett offline zu sein, genieße ich in den Zeiten des digitalen Konsumwahnsinns intensiver als je zuvor.

Dieser Artikel ist erstmals auf KarmaKonsum erschienen.
Illustration: Petra Dufkova/Die Illustratoren, Icons: Katharina Wyss

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.