News
Kommentare 1

Familienaufstellung – Wege in die Kraft, Teil 2: Kraft, Potenzial und Erkenntnis

Familienkonstellation_illu_katharina_wyss

Unsere Aufgabe im Leben gefunden zu haben, in der ureigenen Kraft zu sein und sich mit seinen Mitmenschen, Partner, Eltern, Kindern im Einklang zu wissen, sind wesentliche Voraussetzungen für ein erfülltes Leben. Wie die Arbeit Bert Hellingers gezeigt hat, ist der Mensch nicht nur Spiegel seiner Umwelt und Genetik sondern auch Ausdruck seiner Herkunft und den Taten und Handlungen seiner Vorfahren. Das System in dem wir großgeworden sind (die sog. Herkunftsfamilie), prägt uns ohne bewusstes Tun für das weiteres Leben. Niemand kann Geschehenes in Familien ungeschehen machen. Die eigene Familiengeschichte ist ein Teil unseres Wesens, der Herkunft und Lebenserfahrung.

Wir tragen ein unbewusstes Bild von diesem System in uns. Es bestimmt Verhalten und Beziehungen. Es stärkt oder schwächt, macht uns krank oder gesund. Wir können gegen diese Erfahrungen kämpfen, wir können sie idealisieren oder ausschließen. Wenn ich mich nicht von alten Belastungen befreie und mich immer wieder blockiert fühle, weil ich unbewusst verstrickt oder gebunden bin, fehlt auch die Kraft, einen neuen Standort zu beziehen. Alte Glaubens- und Verhaltensmuster bestimmen so weiter mein Leben und verhindern eine Neuorientierung und positive Erweiterung des Blickwinkels.

Familienaufstellungen helfen, den nächsten notwendigen Schritt in unserem Leben zu erkennen und zu gehen, wie es dem  jeweiligen Schicksal entspricht. Wir erleben uns im Kontext der vielen vorangegangenen Generationen und sind damit eingebunden in Ereignisse und Überzeugungen, die unser Leben bestimmen. Die Einsicht in zuvor Verborgenes bewegt uns und gibt Kraft zur Integration, zum Innehalten und Weitergehen.

Was Familienstellen aufzeigt
Durch das Familienstellen kommen Dynamiken, die unser Leben und unsere Beziehungen unbewusst, zum Teil schicksalhaft mitgestalten, ans Licht. So kann es z.B. sein, das wir über unbewusste Identifizierungen Schicksale von ehemals zur Familie gehörigen Mitgliedern nachahmen oder stellvertretend Gefühle anderer übernehmen. Manchmal geschieht dies bis hin zur Selbstaufgabe. Familienaufstellungen helfen durch die Sicht auf die tieferen Zusammenhänge, Einsichten und Lösungen freizusetzen, die bis dahin hinter unseren Vorstellungen und Urteilen verborgen waren. Aufstellungsarbeit ist ein Instrument das uns herausschält aus den Verstrickungen unserer Vorfahren und gibt uns die Möglichkeit, ein weit weniger belastendes Leben zu führen. Kräfte, die im eigenen Leben, bzw. Schicksal der ganzen Familie und den dazu gehörenden Personen wirken, können besser verstanden und wertfreier erfassen werden. Ein neuer Zugang zu Verwirrungen, Störungen und Krankheiten in den Familien wird gewonnen.

Die Kraft des Herzens freisetzen für Generationen
Oft erweist sich erst die Einsicht in das unbewusste Beziehungsgefüge der Familie mit all seinen Folgen als Ausgangspunkt für eine lebensbejahende Veränderung. An die Stelle von z.B. unbewusster Nachahmung kann die wirkliche Anerkennung der Personen und Geschehnisse in der Familie treten, so wie sie waren und sind. Das bedeutet mitunter auch, der verborgenen Liebe, der Schuld, der Angst, dem Schmerz oder der Wut mit innerer Offenheit zu begegnen, statt sie zu verleugnen. Auf diese Weise ebnet sich uns ein Weg, auf dem wir schrittweise das Getrennte oder Ausgeschlossene in uns verbinden und versöhnen können. Die Perspektive, in Verbindung mit etwas Größerem zu gehen, entsteht, um so versöhnend auf das eigene Leben und die Familie zu schauen. Dies ist ein Prozess, welcher die Schöpfungskraft des Herzens nutzt, um Getrenntes und Ausgeschlossenes in uns zu versöhnen. Von diesem Ort aus, kann das Geschehene zu einer besonderen Kraft werden, die unserem Leben und dem unserer Kinder dient. Wer mit seinen Ahnen ins Reine kommt, ist frei für sich selbst und dessen Kinder.

Aufstellungen unterstützen in vielfältigen und immer wesentlichen Bereichen

  • Familiäre Konflikte
  • Beziehungsprobleme
  • Berufsfindung und Karriere
  • Psychosomatik und Burn-Out
  • Therapeutische Supervisionsanliegen
  • Wiederkehrende seelische und psychische Belastungen
  • Begleitung bei traumatischen Ereignissen in der Gegenwarts- oder Herkunftsfamilie
  • Orientierung in Lebenskrisen (Trennung, Krankheit, Verlust …)
  • Klärung von Lebensfragen

Meine persönliche Erfahrung
Auch für mich hat die Aufstellungsarbeit vieles in Bewegung gebracht und den Blick geweitet im Dienste des Flusses des Lebens. Ich konnte am eigenen Leib erfahren, dass Familienmitglieder wieder zueinander gefunden haben. Meine Hornhautverkrümmung und viel Lebenskampf der vorher vorhanden war, verschwanden einfach. Mein Leben hat an Leichtigkeit und Kraft gewonnen. Und meine Familie ist wieder vollzählig. Als Familienaufstellerin arbeiten zu dürfen, empfinde ich als eine tiefe Gnade, die mich selbst immer wieder sprachlos macht und tief bewegt. Gerne stehe ich mich mit meinem Wissen zur Verfügung, das nächste Notwendige mit Ihnen zu betrachten. Aufstellungen werden in Einzel- oder Gruppenarbeit durchgeführt.

Autorin: Anette Marahrens, INSTITUT GANZ ICH, www.ganz-ich.com

> Teil 1 des Artikels „Familienaufstellung – Wege in die Kraft“

Illustration: Katharina Wyss

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.