News
Kommentare 2

Im Einklang mit Mensch und Natur – die Anthroposophische Medizin

Poster_Steiner_15

2011 wird der 150. Geburtstag Rudolf Steiners weltweit gefeiert. Steiner, visionärer Philosoph, Wissenschaftler und Künstler, ist Begründer der Anthroposophie. Wir empfehlen zum Thema die Wanderausstellung „Im Mittelpunkt der Mensch – 150 Jahre Rudolf Steiner“ die an verschiedenen Orten bis Ende des Jahres in Berlin zu sehen ist und beispielhaft das anthroposophische Netzwerk in Namibia vorstellt.

Was bedeutet Anthroposophie?
Anthroposophie (griech.: anthropos = Mensch und sophia = Weisheit) heißt wörtlich übersetzt: „Weisheit vom Menschen“. Anthroposophie ist das Ergebnis der geisteswissenschaftlichen Forschung Rudolf Steiners. Praktisch entwickelt wurden auf dieser Grundlage die Waldorfpädagogik, der biologisch-dynamische Landbau, eine am Sozialen orientierte Wirtschaft sowie die Anthroposophische Medizin und Pharmazie.

Was ist Anthroposphische Medizin?
Die Anthroposophische Medizin ist die Erweiterung der naturwissenschaftlich-methodischen Medizin um geisteswissenschaftliche Gesichtspunkte.

Die Ärztin und der Philosoph
Als außergewöhnlicher Beobachter und Philosoph sah Rudolf Steiner immer das Gesamtbild eines Menschen. So ist die Aufgabe eines anthroposophischen Arztes die Gesamtkonstitution in seine Diagnose einzubeziehen, Naturprozesse zur Heilung hinzuzunehmen und dann die entsprechende Therapieform auszuwählen. Die Ärtzin Dr. Ita Wegman entwickelte mit Rudolf Steiner gemeinsam die Anthroposophische Medizin. Sie arbeitete in den letzten Lebensjahren intensiv mit ihm zusammen und pflegte Rudolf Steiner bis zu seinem Tod.

Anthroposophische Heilmittel „Aus der Natur für den Menschen.“
Anthroposophische Heilmittel regen den Menschen zur Auseinandersetzung mit dem Krankheitsbild an. Im Gegensatz zur einseitigen naturwissenschaftlich-methodischen Medizin, die das Symptom heilt und nicht die Ursache. Beispiel WALA: Seit 1935 entwickelt WALA Präparate aus der Natur. Dr. Rudolf Hauschka, Gründer der WALA GmbH traf 1924 Rudolf Steiner bei einer seiner anthroposophischen Sommertagungen. Steiner gab ihm einen Satz mit auf dem Weg, der ihn lange nicht losließ und ihn inspirierte, anthroposophische Naturheilmittel herzustellen: „Studieren Sie Rhythmen, Rhythmus trägt das Leben“.

Arzt und Seelsorger arbeiten als Team
Rudolf Steiner nahm in seinem Pastoral-Medizinischen Kurs (1924) als Grundlage, dass die Medizin, ergänzt in der Seelsorge durch die Sakramente, viel bewegen kann. Alle sieben Sakramente (Taufe, Konfirmation, Menschenweihehandlung, Beichte, Ölung, Priesterweihe und Trauung) haben einen der Biografie entsprechenden Heilungsansatz. In der sakramentalen Handlung wird durch das Bewußtsein der Teilnehmer und durch die verwandelte Substanz (z.B. Brot und Wein) ein Heilungsvorgang eingeleitet, der die Heilung von medizinischer Seite durch das Medikament oder die Therapie ergänzt und erweitert. Der Arzt hat Kenntnis von der leiblichen Seite des Patienten (Leibarzt). Der Priester hat Kenntnis von den seelsorgerischen Verhältnissen des Menschen und der sakramentalen Entsprechung. Beide, Arzt und Seelsorger, haben als Pastoralmediziner nach Möglichkeit Wissen von beiden Gebieten und arbeiten, sich ergänzend, miteinander. Sie haben gemeinsam durch Rudolf Steiner eine Meditation bekommen, die sie in  dieser Arbeit spirituell eint. Arzt und Seelsorger treffen sich regelmäßig, um an der Grundlage ihrer gemeinsamen Wirksamkeit zu arbeiten.

Die Ausstellung in Deutschland
„Im Mittelpunkt der Mensch – 150 Jahre Rudolf Steiner“. Sechzehn zweisprachige Poster (dt./engl.) vermitteln einen tieferen Einblick in die Vielfalt und das Wirken der Anthroposophie weltweit in den verschiedensten Lebensbereichen. Beispielhaft wird das anthroposophische Netzwerk Namibias thematisch vorgestellt.

1. Station: 3.5.-26.6.2011
Freie Waldorfschule Berlin-Südost, Bruno-Bürgel-Weg 9-11, 12439 Berlin (Treptow/Köpenick), Tel. (030) 677 980 10, www.waldorfsuedost.de // Bitte beachten – Ausstellungsbesucher bitte vorher im Sekretariat telefonisch anmelden.
2. Station: 15.8.-13.9.2011

Freie Waldorfschule Berlin-Mitte im Foyer, Weinmeisterstraße 16, 10178 Berlin (U 8  Weinmeisterstraße, S 5, S 7, S 75, S 9 Hackescher Markt, Tram M1, M2), www.mitte.waldorf.net
3. Station: 15.9.-30.9.2011
FORUM Factory Berlin, Besselstraße 13-14, 10969 Berlin, täglich geöffnet von 10 bis 17 Uhr, www.forum-factory.de
4. Station: 7.11.-18.12.2011

GLS Filiale Berlin, Schumannstr. 10, 10117 Berlin (S+U Friedrichstraße, Tram M1), www.gls.de

LINKS
> Die Ausstellung im Netz: www.wsw-connect.org, www.goldboerse.net
> Liste aller Anthroposophischen Ärzte Berlins (PDF)
> Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland, www.damid.de
> Rudolf Steiner Veranstaltungen 2011/2012 deutschlandweit
> Pressehinweis auf www.erziehungskunst.de

2 Kommentare

  1. Pingback: Neue Orte und Termine für die Ausstellung „Im Mittelpunkt der Mensch – 150 Jahre Rudolf Steiner“

  2. Pingback: Wanderausstellung „Im Mittelpunkt der Mensch“ jetzt in der FORUM Factory Berlin bis 28.9.2011

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.